Daumenkino - Das Bild hinter dem Bild


Ich verspüre den Drang, ein paar eigene Gedanken zu einigen Dingen mit euch zu teilen. Vorher möchte ich klar stellen, dass das von mir hier Geschriebene auf meinen eigenen Erfahrungen, Gedanken und dem, was ich sehe beruht. Einige meiner Gedanken dazu können sich auch durch weitere Erfahrungen im Laufe der Zeit natürlich noch etwas ändern oder erweitern.

 

Die Welt besteht im Grunde aus Punkten (Teilchen/Pixel) mit Zwischenraum (bisher habe ich ihn immer schwarz gesehen = leerer raum = gott/göttliche energie, der/die die materie in Form hält?). Ich habe Heilenergie als blaue Punkte beobachtet, die in perfekter Formation miteinander interagieren - fließend, ähnlich eines Wasserfalls.

 

Ohne jeglichen Kontext, sah ich ein Bild von Jutesäcken (keine Ahnung warum 😀 ), die auf dem Boden standen. Anschließend sah ich ganz viele Bilder hintereinander gereiht, die dann irgendwann wie gemalt aussahen und am Ende landete ich bei feststehenden weißen punkten, die in perfekten Kreisformationen zueinander angeordnet waren. Das Ganze kann man sich ähnlich wie ein Daumenkino vorstellen. Um zu den besagten Punkten zu kommen, die der Ursprung der Bilder zu sein scheinen, muss man erst durch tausende von Bildern durch-„hechten“.

 

Somit vermute ich, dass jede Materie und evtl. auch jede Energie (wegen der besagten Heilenergie) solch einen Aufbau hat, bei dem evtl. die Punktformationen zueinander und auch die Farben variieren.

 

Wenn ich in den Himmel schaue und einen bestimmten Blick einnehme, sehe ich leuchtende Pünktchen, die sich halbkreisförmig bewegen und immer wieder die selben Formationen einnehmen. Desweiteren habe auch schon Regenbogenfarben gesehen. Scheinbar sind diese permanent am Himmel vorhanden. Ich bin gespannt, wie es hier weiter geht mit meinen Beobachtungen. Ich übe noch 🙂

 

In einem Seanceraum sah ich ein Portal auf dem Boden (ein schwarzes Loch mit Fäden an den Wänden) und ich sah, wie sich die Materie des Raumes neu anordnete nach der Seance. Es sah erst aus, als würden die rechte und die linke Seite des Raumes nicht mehr zusammen passen. Danach sortierte sich alles neu und ergab anschließend wieder das Bild, das wir auf der materiellen Ebene sehen.

 

Durch die Dinge die ich sehe, muss ich annehmen, dass diese Punkte des Aufbaus immer wieder neue Bilder erzeugen und diese Bilder sind so schnell, dass es für uns aussieht, als wäre es nur ein Bild oder als würde sich etwas bewegen, weil die hintereinander geschalteten Bilder sich durch Änderung der Punktformationen SCHEINBAR bewegen.

 

Wie bei einem Daumenkino. Jedes Bild ist starr, aber reiht man alle ganz schnell hintereinander, bekommt es den Anschein, als wäre es ein einziges Bild, das sich bewegt.

 

Aileen Amara Karch

 

Bild: pixabay.de
Bild: pixabay.de

Rechtlicher Hinweis: Ich heile nicht. Ich teile lediglich meine eigenen Erfahrungen, Gedanken und Ansichten. Zudem gebe ich meine Informationen weiter, die ich aus der geistigen Welt erhalte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0