LOSLASSEN


Ein so einfaches Wort, das so schwer fällt -Loslassen
Menschen klammern sich an Gebäude, an andere Menschen, an materielle Güter. Dabei ist das Einzige, was sie wirklich brauchen in ihnen. 
Loslassen 
Erst wer alles losgelassen hat, ist wirklich frei. 
Dinge sind dann da oder nicht da. 
Menschen sind dann da oder nicht da. 
Man selbst ist aber immer da. Denn das, was wir wirklich brauchen, das kann uns niemand wegnehmen. 
Doch, wenn wir nicht loslassen, haben wir nie uns selbst. Nur, wer alles losgelassen hat, kann wirklich und wahrhaftig ganz er selbst sein. 
Die Verhaftung im Außen. 
Wer noch im Außen verhaftet ist, der wird immer wieder aus sich herausfallen. 
Wer losgelassen hat, ist immer ganz bei sich. 
Wer losgelassen hat erkennt, dass in Wahrheit nichts Bestand hat- Dinge kommen und gehen - alles ist im ständigen Wandel. 
Wer losgelassen hat, wandelt sich mit dem Wandel.
Er folgt ganz frei dem Tanz des Lebens. Wie ein Fluss, der durch nichts aufzuhalten ist. Er folgt den Gegebenheiten. 
Wer festhält, versucht den Wandel aufzuhalten. Er versucht etwas aufzuhalten, was nicht aufzuhalten ist. 
Lasse los und fließe im Tanz des Lebens. 
Denn Tanzen macht glücklich ☀️

Aileen Amara Karch