Meditation / Achtsamkeit


 

"Blicke in dich. In deinem Inneren ist eine Quelle,

die nie versiegt, wenn du nur zu graben verstehst."

(Marc Aurel)

 

Meditation ist einer der einfachsten und schönsten Wege, um Kraft und Energie für den Alltag zu tanken und die Intuition zu stärken. Man kommt in einen Zustand, der zugleich Klarheit, Wachsamkeit und Entspannung bringt. Meditation ist eine Reise nach innen. 

 

Menschen, die verlernt haben sich selbst zu fühlen (emotional und körperlich), kommen sich wieder näher. Mit zunehmender Praxis können Emotionen aus einem entfernteren Blickwinkel betrachtet werden, um dann gezielter damit umzugehen und darauf zu reagieren.

 

Außerdem kann Meditation unter anderem

  • zu mehr Gelassenheit und Zufriedenheit führen
  • bei ÜbergewichtLiebeskummer und Einschlafstörungen helfen
  • sich positiv bei Herz-Kreislauferkrankungen auswirken
  • Demenz vorbeugen
  • die Konzentrationsfähigkeit erhöhen
  • inneres Gleichgewicht schaffen, das gleichzeitig auch der Schlüssel zur Stressreduktion ist
  • das Immunsystem erhöhen 

 


Warum meditiere ich?

 

Für mich ist Meditation ein Ankommen bei mir selbst. Meditation ist Weite, Weichheit und die Erlaubnis an mich selbst, auch Langsamkeit genießen zu dürfen. Sie öffnet mein Herz für alles, was ist 💚

 

Lange Zeit habe ich, wie viele andere auch, Glück und Zufriedenheit im Außen gesucht. Ich bin dankbar, dass ich vor einigen Jahren erkannt habe, dass nichts im Außen meine Sehnsucht nach Ruhe und Glück stillen kann.

 

Die Fülle des Lebens finde ich nur in mir selbst. In den Momenten der Stille und in den ruhigen Zeiträumen, die ich mit mir selbst verbringe.

 

Durch Momente der Stille, kann ich mein Herz weit öffnen - öffnen für mich selbst, für die Menschen und für das große Ganze. Wirkliche Ruhe, Vertrauen, Glück und Zufriedenheit sind bereits in dir. Und wenn du möchtest, darfst du sie einfach wieder neu für dich entdecken.


"Glück entsteht oft durch

Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch

Vernachlässigung kleiner Dinge"

 

(Wilhelm Busch)


Achtsamkeit ist eine besondere Form von Aufmerksamkeit, welche bewusst auf den gegenwärtigen Moment gelenkt wird. Das grundsätzliche Ziel der Achtsamkeitsübungen ist es, mit all seinen Sinnen ganz im Hier und Jetzt zu sein und wahrzunehmen, was gerade ist – Körperempfindungen, Gefühle, die körperlichen Auswirkungen von Gefühlen oder Gedanken. Meditation und Achtsamkeit sind untrennbar miteinander verbunden.

 

Jeder Wahrnehmung wird eine wohlwollende und einladende Haltung entgegen gebracht. Es findet keine Bewertung statt. Achtsamkeit bedeutet also jeden Moment in seiner Wirklichkeit, seiner Lebendigkeit, seinen Freuden und Sorgen so zu erfahren, wie er ist und ihn so anzunehmen.

 

Wer achtsam lebt stellt fest, dass sein Empfinden von Glück und Lebensfreude nicht von der Außenwelt abhängig ist, sondern aus dem tiefsten Innern kommt. Es entwickelt sich immer mehr ein klarer stabiler Geist, der es erlaubt, auch in schweren Lebenszeiten und Situationen mit der Kraft der inneren Ressourcen verbunden zu sein.

 

Einige der positiven Auswirkungen von Achtsamkeitstraining sind, z. B.

  • besseres Verständnis des Ich und des eigenen Lebens
  • Zugang zu inneren Ressourcen finden
  • selbst gesteckte Grenzen erweitern
  • Beruhigung und Stabilisierung des Geistes (kein ständiges Gedankenkreisen)
  • mehr Geduld mit sich selbst und höhere Selbstakzeptanz
  • negative Emotionen in sinnvolle Kanäle lenken
  • selbstbestimmter / selbstbewusster handeln
  • Gleichgewicht und Stabilität erhöhen
  • bessere psychisch-emotionale Belastbarkeit, z. B. in Stresssituationen


©teani photography www.teaniphotography.com